AnfragePartnerFirmendaten

Startseite
Naturedelputze
Putztapeten
Grobfaser
Langfaser
Mittelfaser
Mediumfaser

Lehmputz
Spachtelmassen
Verarbeitung & Strukturen
Wandfarbe & Imprägnierung
Farbe & Glitterung
Anfragen

Anfrage
Partner
Firmendaten
Telefonnummer

B.A.K. Putztapete Mittelfaser ©

Ansatzfrei, ohne Stöße, entfernbar ohne Zerstörung des Bauwerkes und kompostierbar.

Merkmale

Putztapete Mittel: Faserlänge 0,05 bis 30 mm, Materialstärken: 0 bis 0,06 mm. Merkmal: eine leicht belebte Struktur. Die Gestaltung erfolgt per Kellenauftrag und der Art der Bewegung der Kelle an der Oberfläche. Zur Steigerung der Struktur kann ein Rakel oder die Kelle benutzt werden.

Putztapete Mittel ist ratsam in allen normalen Räumen. Bei großen oder hohen Räumen sollte die Oberfläche mit der Bearbeitungsform belebt werden um keine Monotonie zu erzeugen. Die gelieferte Putztapete ist sofort verarbeitungsfähig.

Verbrauch: 25 l Gebinde reicht für 10 bis 25 m² je nach Stärke des Auftrages.

Bei gebrochenen und unterbrochenen Aufträgen erhöht sich die Ergiebigkeit bis zu 5 m². Hier können Sie durch farbliche Gestaltung der Untergründe die optische Wirkung erhöhen.

Untergrunde:

In Altbauten wo die Wände bereits tapeziert waren können Sie sofort den die Putztapete verarbeiten.

Bei einen Neubau mit extrem saugenden Wänden raten wir die Wände mit B.A.K. Methylzellulose vorzustreichen. Im Bereich Feuchtraum sollte mit B.A.K. Methylzellulose + 8% B.A.K. Naturkautschuk ein Voranstrich erfolgen. Lehmputze sollten generell mit einen Voranstrich versehen werden.

Auf ein 10 l Methylzellulose geben Sie 300 ml Naturkautschuk zu und verrühren die Flüssigkeit. Ein Voranstrich kann mit einen Pinsel oder einer Rolle erfolgen. Trocknungszeit: 1 Tage.

Auftrag und Strukturgebung

Durch leichten Kellenauftrag erhalten Sie vollflächige Strukturen. Bei etwas höheren Druck brechen Sie bereits die Struktur in Richtung des Untergrundes auf.

Die Strukturgebung erfolgt mit einer Glättkelle bei oder Rollenrakel. Innerhalb des Auftrag der Putztapete mit Ihren Bewegungen geradlinig, kreisend, scharfkantige Winkelstellung, Spachtelnd, vollflächiger Aufsatz des Blattes und senkrechter Abzug die Struktur des Putz. 7 Stunden können Sie die Tapete nach bearbeiten. Falls Ihnen die erzeugte Intensität per Kelle nicht reicht; setzen Sie ein Rakel an oder die Spitzen der Kelle und brechen die Struktur der Putztapete auf. Danach sollten Sie leicht nachglätten.

Verarbeiten Sie die Putztapete spachtelnd oder mit Unterbrechung der Strukturen; sollte der Untergrund bereits in Ihrer Wunschfarbe sein. Sie haben somit auch die Möglichkeit den Untergrund farblich mit B.A.K. Naturwandfarbe + organische Farbe vorzustreichen und die Putztapete in einer anderen Farbe aufzutragen.

Putztapte-Mittelfaser-Granite-Juparana-ClassicPutztapte-Mittelfaser-Summer-meadow

Fotos der gesamten Produktpalette.

Farbliche Gestaltung

Mit der Glättkelle ziehen Sie die Putztapete auf. Wenn Sie eine farblich Flammung wünschen tragen Sie die BAK Naturfarbe auf der Oberseite des Putz im Gebinde auf ohne zu verrühren. Hier können Sie auch mehrfarbig arbeiten. Bitte beachten Sie die Farbpalette Ostwald damit Sie keine unerwünschte Farbeffekte haben. Aus einen Gemischen: blau + gelb = grün, rot + blau= violett bis schwarz, grün + blau= türkis,  gelb + rot = orange, rot + grün = braun. Falls Sie einen Grundfarbton wünschen sollten bereiten wir die Putztapete auf den Grundfarbton vor.

Bei farblichen Gestaltungen ist zu beachten das innerhalb der Trocknung eine Aufhellung der Farbintensität um 30% erfolgt. Eine Ausnahme bildet die Oberflächenpigmentierung. Diese bleibt stabil. Hier verwenden Sie die BAK organischen Naturfarben per direkten Auftrag auf die Glättkelle und streichen direkt über die frische Putztapete. Die Farbe ist mit Wasser verdünnbar um die Intensität zu reduzieren. Strukturunterschiede überspringen Sie mit der Farbe. Das ergibt intensiver Brechungen. 

Gleichermaßen verfahren Sie mit dem BAK-Glittergel.

Eine Fleckenpigmentierung erreichen Sie mit einen Naturschwamm. Hierzu richten Sie sich die Farben folgendermaßen vor: 5l kaltes Wasser + 300 ml BAK Naturkautschuk + BAK organische Farbe. Die Menge der Farbe bestimmt die Intensität des Farbton. Innerhalb der Trocknung wird die Farbe leicht intensiver.

Nachbehandlung

Die Putztapete kann mit BAK-Naturwandfarbe gestrichen werden.

In Feuchträumen sollten Sie eine Schutzversiegelung mit Naturkautschuk vornehmen. Die Schutzversiegelung bewirkt eine Verringerung der Wasseraufnahmefähigkeit und Verschmutzungen können nicht eindringen. Einfach mit einen feuchten Lappen den Schmutz abwischen. Mischungsverhältnis Schutzversiegelung: 10 l kaltes Wasser + 600 ml B.A.K. Naturkautschuk.

Falls Sie eine Putztapete natur verwenden ohne farbliche Deckend weiße Struktur erreichen Sie die Imprägnierung im Feuchtraumbereich auch durch B.A.K Naturwandfarbe + Naturkautschuk per Nachanstrich. Hierzu geben Sie auf 10 l BAK Naturwandfarbe ebenfalls 600 ml Naturkautschuk.

Mit einer Fleckenpigmentierung mit vollflächiger Bearbeitung erzielen Sie auch ein Imprägnierung.

Hinweis

Die Putztapete hat nach der Verarbeitung einen relativ glatte Optik. Innerhalb der Trocknung und der Aufrichtung der Papyrosfaser wird die Struktur intensiv.

Naturkautschuk ist im frischen Zustand weiß und wird innerhalb der Trocknung total transparent.


© 2007 BAK-Naturbaustoffe GbR